Kritik an Infoveranstaltungen zu Asylunterkünften

Anlässlich der bevorstehenden Infoveranstaltung zur neuen Sammelunterkunft für 400 Asylbewerber in Urbach hat sich zwischen Mitgliedern der Bezirksvertretung Porz eine Diskussion über den grundsätzlichen Sinn und Ablauf solcher Versammlungen entsponnen. Ein Bezirksvertreter monierte in einem Schreiben an das Bezirksrathaus und sämtliche Bezirksvertreter, dass Bürger bei solchen Anhörungen von kritischen Fragen Abstand nehmen würden, weil sie besorgt wären, dann von der Lokalpresse mit Foto und Namen an den Pranger gestellt zu werden.

Daraufhin bemängelte die PRO-KÖLN-Bezirksvertreterin Regina Wilden (Foto r.), dass alle Infoveranstaltungen zu neuen Asylunterkünften lediglich „Show-Charakter“ hätten und die Meinung der Bürger dort ohnehin nicht zählen würde. Wörtlich schrieb Wilden der Verwaltung und ihren Bezirksvertretungskollegen ins Stammbuch:

„Veranstaltungen dieser Art sind ohnehin nur Schauveranstaltungen; gemacht wird immer das, was man vorhat und der Wille der Bürger zählt in diesem Fall nicht. Beispiele hierfür könnte ich natürlich bringen.

Ich möchte aber wenigstens ein Beispiel anführen: Bei einer solchen Infoveranstaltung in einer Schule in Finkenberg, die von der damaligen Sozialdezernentin Reker geleitet wurde (jetzt Oberbürgermeisterin) habe ich über das Mikrophon und selbstverständlich unter Nennung meines Namens unter anderem den Einwand gebracht, daß auch die Gefahr der Einschleppung von Krankheiten durch Leute aus aller Herren Länder besteht.

Frau Reker entgegnete, daß Krankheiten nicht durch Flüchtlinge, sondern durch Touristen eingeschleppt werden. Inzwischen haben wir im Land aktuell vermehrt mit Scharlach zu kämpfen, hereingebracht in erster Linie durch nicht geimpfte Personen aus Südosteuropa, ferner haben wir mit Masern, Windpocken, Krätze und Tuberkulose zu kämpfen, die ebenfalls überwiegend durch sogenannte Flüchtlinge importiert werden, und zwar nach Aussage des unverdächtigten Robert-Koch-Instituts.

Man mag den Wert solcher Veranstaltungen selber beurteilen …“