Patriotische Wahlhelfer gesucht!

Die Stadt Köln sucht noch über 6.000 Wahlhelfer für die Bundestagswahl am 24. September 2017. Diese elementare politische Mitbestimmung stellt aus organisatorischer Sicht eine große Herausforderung dar, die nur durch die tatkräftige Mithilfe vieler Kölner Bürger geschafft werden kann. Die Stadt Köln hat deshalb eine eigene Sonderseite mit allen wichtigen Infos zu Ablauf, Terminen und Vergütungen geschaltet.

Aus Sicht der politisch-nonkonformen Opposition in Köln sei zudem die Gefahr möglicher Wahlfälschungen durch linke Kräfte zu berücksichtigen:

„Besonders die in Köln mögliche Anmeldung geschlossener Teams für einzelne Wahllokale kann zu einer erheblich reduzierten sozialen und tatsächlichen Kontrolle bei der Stimmenauszählung führen. So fielen z.B. schon bei früheren Kommunalwahlen einige Wahllokale mit besonders wenigen Stimmen für PRO KÖLN und gleichzeitig überdurchschnittlich vielen ungültigen Stimmen auf“, so der stellvertretende PRO-KÖLN-Vorsitzende Markus Wiener.

Möglichen Manipulationen „gegen rechts“ könne dagegen durch ausreichend viele patriotische Wahlhelfer oder Beobachter des Auszählvorganges am Wahlabend vorgebeugt werden: „Denn unabhängig von den offiziellen Wahlhelfern dürfen auch alle wahlberechtigten Bürger das Auszählen der Stimmen nach dem Schließen der Wahllokale beobachten, solange sie den geregelten Ablauf nicht stören.“