Humboldt-Gremberg: Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle

Die Kölner Polizei fahndet mit Hochdruck nach einem gefährlichen Tankstellenräuber „mit türkischem Akzent“: Am späten Dienstagabend hat ein bewaffneter und maskierter Räuber eine Tankstelle im Stadtteil Humboldt-Gremberg überfallen. Mit seiner Beute entkam der Täter unerkannt. Die Polizei sucht dringend Zeugen.

Gegen 22 Uhr betrat der Maskierte die Tankstelle und ging sofort zielstrebig auf den Kassierer. „Der hat mich mit einer Schusswaffe bedroht und Bargeld gefordert“, erklärte der 19-Jährige später bei der Anzeigenaufnahme. Während des Überfalls kam ein zweiter Angestellter in den Verkaufsraum, der sich bis dahin im Büro aufgehalten hatte. Der Bewaffnete zeigte hier seine ganze Entschlossenheit, bedrohte jetzt beide Mitarbeiter und ließ sich das vorhandene Bargeld aushändigen. Mit seiner Beute flüchtete der Täter in Richtung Rolshover Straße.

Der Flüchtige ist etwa 1,80 Meter groß und von sehr schlanker Statur. Zur Tatzeit war er mit einer braunen Lederjacke und einer dunklen Hose bekleidet. Sein Gesicht hatte er mit einer Strumpfmaske bedeckt. Die Geschädigten gaben an, dass der Räuber mit türkischem Akzent gesprochen habe.

Die Polizei sucht Zeugen, die sich zur Tatzeit im Bereich der Rolshover Straße aufgehalten, verdächtige Feststellungen gemacht oder eine Person beobachtet haben, auf die die Beschreibung passen könnte. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 14 unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an [email protected]