OB Reker am Donnerstag die Meinung sagen

Oberbürgermeisterin Henriette Reker (Foto l.) lädt am Donnerstag, 12. Oktober, wieder zu einem öffentlichen Stadtgespräch ein. Jeder Bürger kann dann ab 18.30 Uhr in der Piazetta des Historischen Rathauses persönlich und ohne Voranmeldung seine Erfahrungen bei Themen wie z.B. der städtischen Asylpolitik, der Kriminalitätsentwicklung, dem Zustand der städtischen Infrastruktur oder der sonstigen Lebenswirklichkeit in manch „bunten“ Stadtteil mit Frau Reker teilen.

Oder in den Worten von Frau Oberbürgermeisterin Henriette „Eine-Armlänge-Abstand“ Reker ausgedrückt:

„Denn Köln ist die Summe unserer Erfahrungen: Jeden Tag millionenfach gesammelt – zuhause auf dem Balkon, auf dem Weg zur Arbeit, beim Einkaufen oder Joggen. Wie ein riesiges Puzzle, das unsere Heimatstadt mit all ihren Besonderheiten exakt abbildet. Jede und jeder von uns ist Köln-Kennerin oder -Kenner mit wichtigem Insider–Wissen. Dieses Potenzial möchte ich nutzen und lade alle Kölnerinnen und Kölner ein, bei den nächsten Stadtgesprächen die Zukunft von Köln mitzugestalten. Die Stadtgespräche stellen innerhalb des Prozesses „Kölner Perspektiven 2030“ die erste öffentliche Mitwirkungsmöglichkeit dar. Hier wird es sowohl die Gelegenheit zur Information als auch zur Diskussion und Beteiligung geben.

Lassen Sie uns gemeinsam unser Alltagswissen zusammentragen und aus diesen Puzzleteilen ein Bild zusammensetzen, das unsere wachsende Metropole mit all ihren Besonderheiten zeigt und mit den passenden Zielen weiterentwickelt.

Köln hat bereits heute eine einzigartige Identität als weltoffene, tolerante und kreative Stadt mit einer besonders engagierten Stadtgesellschaft. Ich freue mich sehr darauf, diese Identität bei den Stadtgesprächen gemeinsam mit Ihnen zu erleben und bin sicher, dass wir noch viele Potenziale für die künftige Entwicklung unserer Stadt im Rahmen der „Kölner Perspektiven 2030″ sichtbar machen werden.“