PRO KÖLN wird Jamaika-Haushalt ablehnen

Die Ratsgruppe PRO KÖLN wird den gemeinsamen Haushaltsentwurf von CDU, Grünen und FDP ablehnen. Dies kündigt der Vorsitzende der PRO-KÖLN-Ratsgruppe und Finanzausschussmitglied Markus Wiener im Vorfeld der nächsten Sitzung des städtischen Finanzausschusses am Freitag an:

„Das finanzpolitische Jamaika-Bündnis bedeutet für Köln noch mehr neue Schulden in dreistelliger Millionenhöhe, noch mehr teure Vetternwirtschaft auf Kosten der Steuerzahler, noch mehr Ausgaben für ideologisch gehätschelte Minderheiten und ungebetene Fremde, noch mehr soziale Ungerechtigkeit zu Lasten der einheimischen Bevölkerung und noch mehr Stillstand bei den wirklich wichtigen Baustellen der Kommunalpolitik. Deshalb wird uns eine Ablehnung dieses 4,6 Milliarden-Skandals namens Haushalt 2018 gewiss nicht schwer fallen.“

Bild oben: Tatort Rathaus – im Spanischen Bau des Kölner Rathauses werden in Kürze die entscheidenden Sitzungen des Finanzausschusses und des Stadtrates zum Haushaltsentwurf 2018 stattfinden.