DuMont-Zeitungen verlieren weiter an Auflage

Die Tageszeitungen des Kölner DuMont-Verlages verlieren weiter dramatisch an Auflage. Immer weniger Menschen sind bereit, für ideologisch motivierte Propaganda und eine bestenfalls lückenhafte politische Berichterstattung auch noch gutes Geld auszugeben.

Die Folgen sind deutlich: Zum wiederholten Male sind die von der IVW veröffentlichten Quartalzahlen von Kölner Stadtanzeiger, Kölnischer Rundschau und Express eingebrochen. Stadtanzeiger und Rundschau büßten demnach im 3. Quartal 2017 insgesamt 4,5 % ihrer Auflage im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein.

Noch härter traf es das DuMont-Boulevardblatt Express: Die Gesamtausagabe Köln-Bonn muss satte 10,2 % Auflageverlust gegenüber dem Vorjahresquartal verkraften. Damit konnten im Schnitt nur noch 76.020 Exemplare pro Tag verkauft werden.

Echte Medienmacht und ein hoher Durchdringungsgrad sehen wahrlich anders aus – was für die politisch-mediale Kultur im Großraum Köln freilich nur von Vorteil ist. Denn zum Glück gibt es ja inzwischen viele kostengünstige oder sogar völlig kostenlose Alternativangebote zum politischen Einheitsbrei der alten Medien …